Handtuchtest II

Nachdem wir nun ausgiebig die Handtücher getestet haben, sind wir zu folgenden Ergebnissen gekommen. Hier kommen die wichtigsten Daten

Handtuchgröße:
Xenos: 40×80 cm
CarePlus: 60×120 cm

Packmaß:
Xenos: 9x8x14 cm (BxHxT)
CarePlus: 11x9x23 cm

Gewicht:
Xenos: 107 g
CarePlus: 234 g

Saugkraft:
Während beim Xenos-Handtuch nicht mit einer bestimmten Saugkraft geworben wird, wirbt CarePlus damit, dass deren Handtuch ungefähr das 7-fache seines Gewichtes aufnehmen kann. Das konnte unser Test leider nicht bestätigen. Daher ein Minuspunkt für das CarePlus-Handtuch.

Trockenzeit:
Beide Handtücher haben ungefähr gleich lange gebraucht. Wir haben die Handtücher richtig nass gemacht und sie nur soweit ausgewrungen, dass sie nicht mehr getropft haben, wenn man sie aufgehängt hat. Beide Handtücher haben ca. 14 Stunden zum Trocknen benötigt.

Preis:
Xenos: 2,99€
CarePlus: 16,95€

Fazit:
Unser Favorit ist eindeutig das Handtuch von CarePlus. Auch wenn die Angaben zur Saugkraft etwas übertrieben sind, hat das Handtuch einen großen Vorteil: Es fühlt sich einfach viel besser an. Wenn man trockene Hände hat, ist das Xenos-Handtuch wirklich sehr unangenehm.
Und noch eine generelle Bemerkung: Wenn man sich vorher noch nie mit einem Mikrofaserhandtuch abgetrocknet hat, ist es wirklich etwas gewöhnungsbedürftig. Richtig gut saugt es nämlich erst, wenn es etwas feucht geworden ist und davor klebt es richtig an der Haut. Als ich die Handtücher zum ersten Mal nach dem Sport ausprobiert habe, dachte ich zuerst, dass ich nie trocken werde und klitschnass nach Hause fahren muss. Nachdem ich mich aber an die Besonderheiten eines Mikrofaserhandtuchs gewöhnt habe, finde ich es fast besser als die normalen Frottee-Handtücher.

Handtuchtest

Je nachdem, wo man als Backpacker eine Unterkunft findet, gibt es möglicherweise keine Handtücher. Da ist es ratsam sein eigenes Handtuch dabei zu haben, oder man rennt durch die Stadt und versucht eins aufzutreiben, was sich aufgrund von fehlenden Ortskenntnissen als schwierig erweisen kann. Bei meiner letzten Handtuchsuche in Hualien (Taiwan) habe ich mir geschworen beim nächsten Mal ein eigenes Handtuch mitzunehmen. Daher musste ein Reisehandtuch her.

Reisehandtücher sind leichter, trocknen schneller und haben in geringes Packmaß als normale Frotteehandtücher, sind aber sauteuer (17-25€). Genau dieser Umstand hatte mich bisher abgehalten. Beim Einkaufen im Xenos, unserem Lieblings- “Holland Ramschladen”, haben wir Reisehandtücher gefunden und bei 2,99€ für ein kleines Handtuch auch direkt ein Testexemplar mitgenommen. Zu Hause angekommen hab ich direkt nach einem Testbericht im Internet gesucht, aber nichts gefunden. Einziger Eintrag zu “Xenos Reisehandtuch” war auf Katrins Blog. Auch interessant, aber leider keine genaueren Infos. Gibt es denn keinen Backpacker, Globetrotter, Trekker… der auch ein Xenos Reisehandtuch hat?
Natürlich braucht man auch ein Vergleichsobjekt. So haben wir uns noch ein Care Plus Reisehandtuch gegönnt und werden beide in den nächsten Tagen vergleichen und ausgiebig testen. Eins kann ich vorweg schon sagen, das teurere Care Plus Handtuch fühlt sich wesentlich besser an. Weitere Infos in unserem Test.

Wäscheleine

Bei meiner letzten größeren Reise erwies sich eine einfache Wächeleine als unverzichtbares Hilfsmittel. Da in unserem sonst sehr guten Hotel in Taipei keine Wäscheleine im Bad vorhanden war, konnten wir so unsere gewaschenen Klamotten auch direkt aufhängen und über Nacht trocknen lassen. Natürlich hätten wir bei Bedarf auch eine Wäscheleine vor Ort kaufen können, aber ich war so stolz an dieses winzige Detail gedacht zu haben.

Bei unserem letzten Shoppingexzess bei unserem Haus und Hof-Lieferanten Globetrotter habe ich dann etwas Tolles gefunden und musste es natürlich sofort mitnehmen. Eine Reisewäscheleine! Wie bei alle unnützen und überteuerten Gegenständen muss ich mir den Kauf noch vor mir selber rechtfertigen. Also direkt mal zum Vergleich:
Gewicht:
alte Wäscheleine: 60g
neu Wäscheleine: 30g
Klarer Punkt für die neue Wäscheleine
Packmaß:
alte Wäscheleine: 19x5x5cm
neu Wäscheleine: 8x6x4cm (etwa halb so groß)
Klarer Punkt für die neue Wäscheleine
Handhabung:

alte Wäscheleine: Na ja ist halt eine einfache Wäscheleine, man muss erstmal etwas finden, wo man sie befestigen kann und dann einen Knoten machen. Beim Zusammenpacken hat man schnell einen Riesen Kabelsalat Wäscheleinensalat.
neue Wäscheleine:
Wird direkt mit einem kleinem Beutel aus Neopren geliefert, in welchem die Leine verpackt werden kann. Außerdem sind an den Enden kleine Haken, an denen man die Leine befestigen kann. Auf der Leine, die aus einer doppelten Schnur besteht, sind kleine Perlen. Diese kann man als Wäscheklammernersatz verwenden. Hab ich zwar noch nicht erprobt, hört sich aber vielversprechend an.
Also, klarer Innovationspunkt für die neue Wäscheleine
Preis:
alte Wäscheleine: 0,99€
neu Wäscheleine: 8,95€
Klarer Punkt für die alte Wäscheleine
Somit steht es 3:1 für die neue Wäscheleine. Wobei man den Preis eigentlich stärker gewichten sollte, aber da ich sie schon gekauft habe, belasse ich es dabei. Natürlich hätte ich mir so eine Wäscheleine auch mal eben selber machen können, aber wenn man den Zeitaufwand, die Materialkosten und die Tatsache, dass “mal eben” Aktionen nie mal eben über die Bühne gehen, war es sicher eine gute Investition.

Wäscheleine